Girokonten im tagesaktuellen Vergleich

Tagesgeld Vergleich

Ein Tagesgeldkonto ist die ideale Möglichkeit, wenn Sie Geld kurzfristig parken möchten. Es bietet wesentliche bessere Zinsen als beispielsweise ein Sparbuch. Zudem können Sie täglich über Geld verfügen und durch die Einlagensicherung ist dieses auch bestens geschützt.

Die Vorteile des Tagesgeldkontos im Überblick:

  • attraktivere Zinsen als bei einem Sparbuch
  • täglich Verfügbarkeit
  • maximale Sicherheit durch die Einlagensicherung
  • kostenfreie Kontoführung
  • keine Kündigungsfristen

Da es ein großes Angebot an Tagesgeldkonten gibt und die Leistungen je nach Anbieter unterschiedlich sein können lohnt ein Tagesgeld Vergleich. Dabei gibt es einige Punkte auf die Sie bei einem Tagesgeld Vergleich besonders achten sollten.

Wichtige Kriterien bei einem Tagesgeld Vergleich:

  • Höhe der Zinsen
  • Häufigkeit der Zinszahlungen
  • Mindest- bzw. Maximaleinlagen
  • eventuelle Zusatzkonditionen wie ein Startguthaben
  • Höhe der Einlagensicherung

Höhe der angebotenen Zinsen

Die Höhe Ihrer Rendite hängt im Wesentlichen vom jeweils angebotenen Zinssatz ab. Dieser ist beim Tagesgeld in der Regel nicht garantiert, sondern kann je nach aktueller Marktlage durch die Bank verändert werden. Achten Sie deshalb bei einem Tagesgeld Vergleich darauf, ob die angebotenen Konditionen für einen bestimmten Zeitraum durch die Bank garantiert werden. So bieten manche Banken beispielsweise einen garantierten Zinssatz für 6 Monate ab Kontoeröffnung an. Da Sie beim Tagesgeld keine Kündigungsfristen haben, können Sie dieses jederzeit wechseln, falls die Zinsen nach den 6 Monaten stark abfallen sollten.

Häufigkeit der Zinszahlungen

Es gibt drei verschiedene Varianten, wie oft die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben werden. So sind monatliche, quartalsweise oder jährliche Zinszahlungen möglich. Beim Tagesgeld Vergleich sollten Sie besonders auf die Möglichkeit der monatlichen Zinszahlungen achten. Bei dieser Variante können Sie am besten vom Zinseszinseffekt profitieren. So bringt ein Tagesgeldkonto mit einem geringeren Zinssatz und monatlicher Zinszahlung oft die bessere Rendite, als bei einer jährlichen Auszahlung mit einem hohen Zinssatz.

Mindest- oder Maximaleinlagen beachten

In den meisten Fällen erfolgt die Verzinsung ab dem ersten Euro. Jedoch gibt es auch Banken, die ihre Topzinsen erst ab einem Mindestbetrag anbieten. Zudem kann es auch vorkommen, das der beste Zinssatz nur bis zu einem bestimmten Anlagebetrag gewährt wird. Auch diesen Punkt sollten Sie deshalb bei einem Tagesgeld Vergleich berücksichtigen.

Die Einlagensicherung

Die gesetzliche Einlagensicherung liegt für alle Banken innerhalb der Europäischen Union bei 100000 Euro. Das bedeutet, Ihre Anlage ist bis zu diesem Betrag auf alle Fälle geschützt. Zudem bieten viele Banken eine freiwillige Einlagensicherung für weitaus höhere Beträge an. Bei Banken die Ihren Hauptsitz außerhalb der Europäischen Union haben sollte Sie genau darauf achten bis, zu welchem Betrag ihre Anlage geschützt ist. Sie erhalten diese Informationen bei einem Tagesgeld Vergleich oder auf der Internetseite der jeweiligen Bank.