Girokonten im tagesaktuellen Vergleich

Girokonto eröffnen

Ein Girokonto gehört heutzutage zu den Dingen, die jeder Bürger benötigt. Wenn Sie ein Girokonto eröffnen möchten, dann steht Ihnen dabei eine große Auswahl an Banken zur Verfügung. So können Sie sich beispielsweise an eine Bank bei Ihnen vor Ort wenden oder auch die Leistungen einer Direktbank in Anspruch nehmen. Diese bieten neben einem kostenlosen Girokonto oftmals noch weitere Zusatzleistungen wie eine Kreditkarte ebenfalls kostenlos an. Je nachdem wie Sie das Konto nutzen, sollten Sie dabei auf einige Punkte besonders achten.

Gebühren für die Kontoführung

Ein wichtiges Kriterium sind natürlich die Kontoführungsgebühren. Mittlerweile können Sie bei vielen Banken auch ein kostenloses Girokonto erhalten. Einige Anbieter verlangen hierfür jedoch einen monatlichen Mindesteingang. Deshalb sollten Sie sich unbedingt über die bestehenden Bedingungen informieren, bevor Sie ein Girokonto eröffnen. Ist ein monatlicher Mindesteingang gefordert und wird dieser nicht erreicht, so werden die Kontoführungsgebühren nachträglich erhoben. Möchten Sie zum Girokonto auch eine Kreditkarte, dann sollten Sie auch hierfür die Kosten genau vergleichen. Wir eine Kreditkarte ebenfalls kostenlos angeboten, dann sollten Sie sich ebenfalls über eventuelle Bedingungen informieren. So kann es sein, dass die Jahresgebühr nur dann erlassen wird, wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Buchungen pro Jahr tätigen. In einigen Fällen ist die Kreditkarte auch nur für das erste Jahr kostenlos.

Kosten für Nutzung von Geldautomaten

Kosten können nicht nur durch Kontoführungsgebühren entstehen, sondern vor allem auch durch die Nutzung von Geldautomaten. Bevor Sie ein Girokonto eröffnen, sollten Sie deshalb genau darauf achten, dass Sie ausreichend Möglichkeiten haben, um kostenlos Bargeld am Automaten zu beziehen. Dies gilt besonders dann, wenn Sie sich für eine Direktbank entscheiden und in einer eher ländlichen Region wohnen. Um bessere Möglichkeiten anzubieten, haben sich die Banken zu Verbünden zusammengeschlossen. Die größten sind dabei die Cash Group mit etwa 9000 Geldautomaten sowie der Cashpool mit knapp 3000 Automaten. Zudem bieten manche Banken auch die Möglichkeit, beispielsweise an Tankstellen oder in Geschäften kostenlos Bargeld abzuheben. Für das Abheben am Automaten außerhalb des jeweiligen Verbundes können unter Umständen Kosten von bis zu 7,50 Euro pro Abhebung entstehen.

Zinsen für einen Dispo

Die meisten Banken richten für Ihre Kunden nach dem Girokonto eröffnen auch direkt einen Dispositionskredit ein. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie über eine ausreichende Bonität verfügen. Welcher Verfügungsrahmen genau eingeräumt wird, hängt von der Höhe des monatlichen Gehaltseingangs ab. Gängig ist eine Überziehung von zwei bis drei Monatsgehältern. Der Nachteil liegt dabei an den zum Teil sehr hohen Zinsen für einen solchen Dispositionskredit. Für den Fall, dass Sie öfters mal auf den Dispo zugreifen möchten, sollten Sie die jeweiligen Zinsen der verschiedenen Banken genau miteinander vergleichen. So bieten einige Banken einen Dispo schon für einen Zinssatz von 6,0 Prozent p. a. an, während andere über 13,0 Prozent p. a. dafür verlangen. Dadurch können auf das Jahr gerechnet Kostenunterschiede von mehreren hundert Euro entstehen.

Ein Girokonto eröffnen

Haben Sie sich für einen bestimmten Anbieter entschieden, so können Sie auf unterschiedliche Art das Girokonto eröffnen. Bei Filialbanken wenden Sie sich einfach an eine Filiale bei Ihnen vor Ort. Möchten Sie das Girokonto bei einer Direktbank eröffnen, so können Sie dies auch bequem online von zu Hause aus erledigen. In beiden Fällen müssen Sie sich mit einem gültigen Personalausweis legitimieren, bevor Sie ein Girokonto eröffnen können. Sind Sie noch unter 18 Jahren, dann benötigen Sie zudem das Einverständnis eines Erziehungsberechtigen. Bei der Online-Eröffnung machen Sie die erforderlichen Angaben einfach online und drucken die Unterlagen anschließend aus. Diese senden Sie dann per Postident an die jeweilige Bank. Stecken Sie hierzu die Eröffnungsunterlagen einfach in einen verschlossenen Umschlag und drucken Sie sich separat noch das Formular zum Postident aus. Dieses legen Sie dann zusammen mit einem Personalausweis auf einem Postamt vor. Der Mitarbeiter des Postamtes bestätigt Ihre Identität direkt an die Bank. Sobald dort alle Unterlagen vorliegen, wird das Girokonto eröffnet und Sie erhalten die notwendigen Unterlagen wie den PIN und Kontokarten per Post zugesendet.